Wellnesshotel Seeschlösschen – Privat-SPA & Naturresort

[Werbung]

Das Wellnesshotel Seeschlösschen liegt in Senftenberg. Das Privat-SPA & Naturresort hat einen seiner Hauptschwerpunkte auf dem Thema Ayurveda und bietet auch entsprechende Detoxkuren an.

Der Senftenberger See ist in Sichtweite und kann fußläufig erreicht werden.

Als wir anreisten, war es bereits dunkel und das Schloss war wirklich wunderschön beleuchtet.

Wellnesshotel Seeschlösschen

Der Parkplatz ist übrigens kostenlos und es stehen ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

Wellnesshotel Seeschlösschen

Die Rezeption sah wirklich Klasse aus und wir wurden herzlich empfangen.

Dann bezogen wir unser Zimmer im Haupthaus.

Wellnesshotel Seeschlösschen

Das Zimmer war sehr warm eingerichtet und absolut sauber. Auch die Sitzecke in unserem Zimmer war mega gemütlich.

Wellnesshotel Seeschlösschen

Das Bad war ausreichend groß und verfügte über eine Dusche.

Mit einem Bett kann man es ja nie allen Gästen recht machen. Uns war es viel zu hoch und auch zu hart. Das ist aber natürlich unser persönliches Empfinden.

Auf dem Bett fanden wir etliche Informationen. Unter anderem, dass wir um 17 Uhr zu einem Begrüßungsdrink eingeladen wurden. Es war allerdings schon 19 Uhr und wir haben den Drink leider verpasst.

Wir hatten Halbpension gebucht und aufgrund der Uhrzeit auch schon mächtig Hunger.

Die Gastronomie vom Wellnesshotel Seeschlösschen liegt leider nicht im Hauptgebäude und so machten wir uns auf den Weg zum Restaurant. Das lag neben dem Parkplatz und war in wenigen Minuten erreicht.

Dabei gab es im Gebäude ein so schönes Restaurant, welches wir bei der Halbpension allerdings nicht nutzen konnten.

Wellnesshotel Seeschlösschen

Das Nebengebäude war jedoch auch sehr stilvoll eingerichtet.

Nachdem wir auch hier nett empfangen wurden, kam die Frage auf, ob wir ein 1 oder 3-Gänge Menü hätten. Keine Ahnung 🙁

Wir hatten Halbpension, die Anzahl der Gänge war uns nicht bekannt.

Ein Blick auf unsere Zimmernummer brachte dem Service-Personal dann die Erleuchtung und wir haben einen Tisch zugewiesen bekommen.

Brot und ein Dip standen schon für uns bereit.

Unsere Buchung bestand wohl nur aus einem Gang und hier konnten wir aus zwei unterschiedlichen Gerichten auswählen.

Wir bestellten dann erst einmal Getränke und teilten dem Kellner unsere Menüwahl mit.

Kurz nachdem wir uns dem Brot gewidmet haben, kam bereits unser Essen. Das war wirklich unangenehm und absolut ungemütlich. Da fragt man sich auch, wie das Essen zubereitet wird, wenn es innerhalb von 5 Minuten auf dem Tisch steht.

Den Brotteller mussten wir selbst an die Seite räumen, damit der Kellner unsere extrem heißen Teller platzieren konnte.

Die Portion war ausreichen und wirklich sehr lecker.

Der restliche Dip, das Brot und auch die kleinen Teller waren allerdings auch dann noch nicht abgeräumt, als wir mit unserem Hauptgang bereits fertig waren. Das war echt unschön.

Nach dem Essen habe ich mich zum entspannen auf Zimmer zurück gezogen, während Schatzi den Wellnessbereich erkundet hat.

Eine Wellnesstasche mit Saunatüchern, Slipper und ein Bademantel stand in unserem Zimmer für uns bereit.

Unterschiedliche Saunen, einen Innen- und Außenpool sowie diverse Ruhebereiche stehen im Wellnesshotel Seeschlösschen zur Verfügung.

Das Hotel ist auf Entspannung ausgerichtet und entsprechend ruhig ging es hier auch zu. Auch in der Bibliothek und am Billardtisch war nichts los.

Wir haben dann eine mehr oder weniger entspannte Nacht verbracht. Unser Zimmer war unheimlich warm und das Bett irgendwie zu hart.

Der Blick aus unserem Fenster lies den Tag am nächsten Morgen jedoch gut beginnen.

Wir freuten uns anschließend auf das Frühstück.

Besonders angetan waren wir von dem zauberhaften Geschirr. Auch sonst war das Frühstück wirklich Klasse.

Gekochte Eier oder Spiegeleier musste man bei Bedarf extra bestellen. Ansonsten gab es aber alles, was das Herz begehrt. Uns ist vor allen Dingen die extreme Auswahl an verschiedenen Salaten und Dips aufgefallen.

Der Service beim Frühstück war auch weitaus professioneller, als am Abend.

Wir versuchten uns nach dem Frühstück an einem Spaziergang um den See. Das Wetter war aber wirklich arg schlecht. Es regnete und stürmte und so brachen wir das Vorhaben schnell ab.

Gegen Mittag haben wir uns dann auf den Weg in den Wellnessbereich gemacht.

Ich vertrage Sauna nicht so gut und während Schatzi die Infrarotsauna testete, habe ich mich zur Raucherinsel im Outdoorbereich begeben.

Der Raucherbereich war mit Holzbohlen und einer kleinen Sitzgruppe ausgestattet. Als ich das erste Holzbrett betrat, bin ich direkt bis zu den Knöcheln eingesackt und stand im Regenwasser. Ganz toll. Die restlichen Bohlen waren leider auch nicht stabiler und ich schlängelte mich zu dem Stuhl.

Generell wurde es mir als Raucherin hier im Hotel sehr schwer gemacht. Fast direkt vor unserem Hotelzimmer war eine überdachte Außenterrasse. Hier durfte man allerdings nicht rauchen. Warum auch immer.

Ich musste also immer an der gemütlichen, menschenleeren Terrasse mit Sitzmöglichkeiten vorbei, in den nicht überdachten, ungemütlichen Außenbereich des Hotels. Das war mir echt unerklärlich und hat mich auch echt angenervt.

Mich hat auch arg gestört, dass der Innenpool zum Teil textilfrei genutzt wurde. In der Sauna ist mir das völlig verständlich, aber im Pool war mir das wirklich unangenehm. Äußerst angenehm hingegen war der offene Kamin am Pool.

Wellnesshotel Seeschlösschen

Wir haben uns dann in unseren Bademänteln in die Ruhelounge zurück gezogen.

Das Ambiente mit dem Kamin war wirklich toll.

Später haben wir dann noch Kaffee in der „Guten Stube“ getrunken. Gerne hätten wir auch ein Stückchen Kuchen dabei gehabt, das gab es jedoch nicht.

Schatzi wäre gerne noch ein wenig um den See herum joggen gegangen, das lies das Wetter jedoch nicht zu. Einen Fitnessraum gab es im Wellnesshotel Seeschlösschen leider auch nicht.

Ich muss wirklich sagen, dass so ein Wellnessurlaub gar nichts für mich ist. Mir ist das viel zu langweilig stundenlang auf irgendeiner Liege zu chillen. Innere Ruhe finde ich dabei leider überhaupt nicht.

Was mich auch arg aufgeregt hat, war das immens schlechte Internet.

Das angebotene W-LAN ging gar nicht und mein eigenes Internet hatte ebenfalls meistens keine Verbindung.

Vielleicht sollte ich mich auch mal von dem ganzen Medienkram frei machen und irgendwie lernen zu entspannen 😉

Während Schatzi sich noch hat massieren lassen, habe ich mich schon mal fürs Abendessen fein gemacht. Dabei ist mir aufgefallen, dass es in unserem Zimmer keinen Ganzkörperspiegel gab.

Bei wirklich übelstem Wetter mussten wir uns dann nach draußen in Richtung Restaurant begeben.

Dieses Mal haben wir bei der Bestellung angegeben, dass wir das Essen in frühstens 10 Minuten haben möchten. So konnten wir wenigstens in Ruhe unser Brot mit Dip genießen.

Der Hauptgang war auch dieses Mal wieder absolut köstlich und nett angerichtet.

Wellnesshotel Seeschlösschen

Unser Kellner ist auch an Tag 2 sehr freundlich gewesen, aber uns kam der ganze Service höchst unprofessionell vor. Das passte irgendwie gar nicht zu dem ganzem Ambiente.

Viel zu tun gab es nach dem Abendessen leider nicht mehr und selbst die Bar war menschenleer.

Der Wellnessbereich hatte zwar noch bis 22 Uhr geöffnet, aber wir hatten genug relaxt.

So lagen wir dann bereits um 20.00 Uhr im Bett und haben Fernsehen geschaut.

Eigentlich hätten wir am nächsten Tag auch noch den SPA-Bereich nutzen können. Darauf haben wir jedoch verzichtet und sind dann nach dem auschecken direkt abgereist.

Das Seeschlösschen ist wirklich super schön und sehr stilvoll eingerichtet, so richtig wohl gefühlt haben wir uns hier allerdings nicht.

Warum kann ich gar nicht genau sagen. Vielleicht müssen wir einfach noch lernen ab und zu mal nichts zu tun.

Hier findet ihr das Wellnesshotel Seeschlösschen:

Buchwalder Str. 77

01968 Senftenberg

Website



Booking.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.