Arthotel ANA Victory in Darmstadt

[Werbung]

Das Arthotel ANA Victory liegt etwa 10 Gehminuten von der Darmstädter Innenstadt entfernt.

Als wir anreisten, waren wir erst einmal verwirrt, denn auf dem Außenschild des Hotels stand „Prinz Heinrich Hotel“.

Ich bin dann erst einmal ausgestiegen und habe mir den Eingang genauer betrachtet, dort war dann auch ersichtlich, dass wir richtig waren.

Arthotel ANA Victory in Darmstadt

Der Empfang war sehr freundlich, das einchecken dauerte jedoch ein wenig, zumal wir irgendwie noch einen Frühstückszettel ausfüllen mussten, da zu dieser Zeit wohl kein Buffet angeboten wurde.

Eigentlich nicht mega problematisch, aber wir durften echt nur 7 Produkte ankreuzen und der Zettel sollte für den gesamten Aufenthalt gelten. Das schon echt irgendwie blöd und wir waren arg genervt.

Wir konnten auf dem Hof für 10 Euro pro Tag einen Parkplatz anmieten. Diese stehen nur in begrenzter Zahl zur Verfügung. Wir hatten richtig Glück, empfehlen aber einen Stellplatz vorher beim Hotel zu reservieren.

Da wir bei der Anreise 3 Stunden im Stau standen, waren wir froh, als wir dann endlich unser Zimmer beziehen konnten.

Das Zimmer war super sauber, sehr geräumig, aber wir hatten aber nicht das Gefühl in einem Arthotel zu sein. Es war zwar sehr stilvoll, allerdings fanden wir es in keiner Weise künstlerisch eingerichtet.

Arthotel ANA Victory in Darmstadt

Wir haben uns kurz frisch gemacht und sind dann zu Fuß in die Stadt gegangen. Nach etwas Sightseeing und einem leckeren Abendessen sind wir völlig übermüdet dann ins Bett gefallen.

Wir sind ja als Reiseblogger ziemlich viel unterwegs und das Highlight in Hotels ist für mich immer ein gemütliches Frühstück.

Dieses Frühstück war aber irgendwie gar nicht das, was wir erwartet hatten.

Die Aufbackbrötchen waren kalt und entsprechend hart. Auch der Aufschnitt war äußerst knapp bemessen, aber immerhin wurde das Spiegelei frisch zubereitet.

Wir wurden satt, waren jedoch nicht sonderlich begeistert.

Was hier im Hotel jedoch absolut hervorzuheben ist, ist die Tatsache, dass man sich den ganzen Tag kostenlos mit Kaffee und Tee versorgen kann. Das ist wirklich richtig Klasse.

Nach dem Frühstück gehen wir immer zurück ins Zimmer, bereiten uns auf den Tag vor und schauen dabei Nachrichten.

Der Fernseher wurde für uns aber zu einer echten Herausforderung, da er wohl irgendwie über Apps gesteuert wird und wir nicht in der Lage waren einen vernünftigen Nachrichtenkanal zu lokalisieren.

Herausfordernd ist auch der recht enge Innenhof, wo sich die Parkplätze befinden. Nur gut, dass wir keinen SUV haben, sonst wäre es glaube ich richtig problematisch geworden hier jemals wieder heraus zu kommen 😉

Am Tag 2 beim Frühstück wollte Schatzi statt einem Spiegelei zwei und sagte an der Rezeption auch Bescheid. Gekommen ist dann eins und die Dame wies uns bei der Reklamation darauf hin, dass man sowas am Vorabend angeben müsste. Iss klar…

Er hat sein zweites Spiegelei dann aber doch noch erhalten und die Dame ruderte in ihrem Ton auch ein wenig zurück. Ein gemütlicher Morgen fängt irgendwie anders an.

An Tag 3 gab es dann Gott sei Dank auf einmal doch ein Buffet und wir konnten uns nehmen, worauf wir gerade Appetit hatten. Hallelujah 😀

Wir haben das Hotel ja tatsächlich nur zum schlafen und frühstücken genutzt. Der Weg in die Stadt, nach Frankfurt und auch nach Wiesbaden war für uns auch perfekt. Noch einmal würden wir hier aber wohl eher nicht übernachten.

Hier findet ihr das Arthotel ANA Victory:

Bleichstraße 48

64293 Darmstadt

Website

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.